18-Loch-Anlage
Fill out my online form.


18-Loch-Anlage

Die GOLFANLAGE GERHELM liegt im oberen Pegnitztal am Rande der Fränkischen Schweiz, ca. 30 km nordöstlich von Nürnberg. Die ab Mitte der 90er Jahre in zwei Bauabschnitten angelegte Golfanlage erstreckt sich über ein insgesamt ca. 125 ha großes, leicht hügeliges Gelände und verfügt über Übungs- und Nebeneinrichtungen. Die Anlage wird über eine computergesteuerte Beregnungstechnik, die auch die Übungsanlage und die Abschläge der Driving-Range umfasst, bewässert.

Übersicht    Scorekarte    Scorekarte Bahn 1-8 & 18    Spielvorgabentabellen    Scorecard4you.de 

TIPP: Course-Rating beachten: Für unterschiedliche Runden, unterschiedliche Vorgaben.

Übersicht 18 Loch Golfanlage Gerhelm


Bahn 1


Schon die erste Bahn der GOLFANLAGE GERHELM wird Sie begeistern! Ein tolles "Rundenbeginnerloch" erfordert einen geraden Abschlag, um die beiden links und rechts liegenden Bunker - welche sich genau in der Drivezone befinden - zu umgehen. Ein konzentrierter Schlag auf's Grün und ein PAR oder Birdie ist möglich.



Bahn 2

Der "Schindberg" macht seinem Namen alle Ehre. Ein schweres PAR 5 mit tief abfallendem Drive. Das sich nach links neigendem Fairway erfordert präzise, lange und rechtslastige Schläge. Die Bahn wird selbst für Scratch-Spieler zur ersten, echten Herausforderung. Der Blick vom Abschlag über die Anlage bis weit über das Pegnitztal hinweg ist schlichtweg begeisternd!

BETA Video Flyover 360p    BETA Video Flyover 720p    BETA Video Flyover 1080p 



Bahn 3

Ein mit 205 Metern für Herren und 183 Metern für Ladies sehr langes PAR 3, welches auf jeden Fall mit dem Driver angegriffen werden will. Drei Bunker verteidigen das Grün. Aus diesem Grund sollten Bogey-Spieler vorsichtshalber das Eisen zur Hand nehmen, um "Streuverluste" zu vermeiden.




Bahn 4


Der Abschlag durch eine Engstelle, bei der sich links und rechts eine Ausgrenze befindet, erfordert spielerisches Geschick. Nach einem einfachen zweiten Schlag - beeindruckt von der plötzlichen Fairwaybreite - präsentiert sich ein interessantes Grün.




Bahn 5

Eine tückische Spielbahn, die einen langen Eisenschlag aufs Grün erfordert. Herausforderung sind die Bunker, die rings um das Grün angelegt sind.




Bahn 6

Die Bahn 6 ist ein einfaches, steil abfallendes PAR 3 ohne größere Hindernisse. Ein typisches Birdie-Loch mit herrlicher Aussicht über die Anlage.



Bahn 7

Ein langgezogenes Dogleg reizt, um das Grün vom Tee aus anzuspielen. Dazu bedarf es einem gewaltigen Abschlag. Unterschätzen Sie diese Bahn nicht! Ein Birdie ist möglich, wenn der vor Ihnen liegende Bunker es zulässt.




Bahn 8

Ein wirklich beeindruckendes Loch. Mit einem gezielten Drive lässt sich das Wasserhindernis geschickt umspielen. Andernfalls können Sie den Ball auch "vor legen" um mit einem zweiten langen Fairwayschlag das Hindernis zu überspielen. Das Loch liegt weit oben auf dem Bergrücken. Ein schwieriges Loch, das bezwungen werden will.




Bahn 9

Halbzeit. Die beste Anspielposition hat man, wenn man über den Graben auf die hintere Seite des geteilten Fairways spielt. So sollten die Bunker links und rechts neben dem Grün locker umgangen werden. Ansonsten wird es eine Herausforderung, den Ball bergauf in das oberhalb der Bunker liegende Grün zu platzieren bzw. zum Halten zu bekommen.




Bahn 10

Ein Tricky-Loch mit scharfem Dogleg nach links. Der Abschlag sollte 140 bis 150 Meter "carry" an der linken Ausgrenze vorbeigehen, da sich ein nicht einsehbarer Bunker vor dem Fairway befindet. Das Grün ist verhältnismäßig schmal angelegt mit einer starken Neigung nach rechts. 2 Präzise Schläge vom Abschlag bis in's Grün sind erforderlich. Ein Wasserhindernis befindet sich vor dem Grün.



Bahn 11

Ein präziser Abschlag in's Grün ist erforderlich, um den rings um das Grün liegenden Bunker zu umgehen. Hinter dem Grün befindet sich ein gut einsehbares Wasserhindernis. Wechselnde Windverhältnisse erschweren diese Bahn. Zu lange Abschläge werden hier gnadenlos bestraft!



Bahn 12

Ein mit 457 Metern für Herren und 385 Metern für Damen relativ kurzes PAR 5, das sich durch das Tal "In der Engelmeß" entlang streckt. Das Grün kann man mit drei Schlägen leicht erreichen. Man sollte auf dem Fairway bleiben, um den rechts und links sowie vor dem Grün rechts liegenden, flachen Bunker zu passieren. Eine Ausgrenze befindet sich links entlang der gesamten Spielbahn! Das links hinter dem Grün liegende Wasserhindernis sollte nach Möglichkeit nicht ins Spiel kommen. Zwei Netto-Punkte sind hier ohne Probleme zu holen.



Bahn 13

Ein PAR 5, welches bergauf gehend nicht all zu lange ist. Der Abschlag sollte leicht links platziert werden, da das Fairway nach rechts abfällt und der Ball in der Landezone in's Aus gelangen könnte. Die mittig platzierten Fairway-Bunker sollten überspielt werden. Es bleibt ein kurzer, präziser Schlag in das von 3 Bunkern geschützte Grün. Zu vermeiden ist der rechtsliegende, tiefe Grünbunker.



Bahn 14

Unser leichtestes PAR 4. Der Abschlag sollte leicht rechts vor den Bäumen und nicht zu lange geraten. Andernfalls würde der Ball auf dem sich neigenden Fairway in die Hecke gelangen. Es bleibt ein kurzer Pitch in´s Grün. Links vor dem Grün befindet sich ein steiler Bunker.




Bahn 15

Ein tolles PAR-3-Loch mit einem herrlichen Blick auf ein Inselgrün! Die stark bergab angelegte Spielbahn bedarf eines präzisen Schlages. Sollte man direkt ins Wasserhindernis spielen, muss lt. Platzregel die links vom Grün befindliche Drop-Zone in Anspruch genommen werden. Zu berücksichtigen sind die Windverhältnisse.




Bahn 16

Die längste Spielbahn der GOLFANLAGE GERHELM. Der Abschlag sollte mittig aufgrund der links befindlichen Ausgrenze und des Wasserhindernisses auf der rechten Seite erfolgen. Das Wasserhindernis des Inselgrüns von Bahn 15 schmiegt sich frontal ins Fairway ein. Platziert man den Drive mittig, sollte man das groß angelegte Grün mit dem dritten Schlag problemlos erreichen. Das Grün wird von mehreren Bunkern und einem Wasserhindernis rechts bewacht. Auch hier befindet sich eine Ausgrenze auf der linken Seite entlang der gesamten Spielbahn.



Bahn 17

Ein kurzes PAR-3-Loch, dessen Grün man aufgrund des links liegenden, tiefen Bunkers möglichst rechts anspielen sollte. Rechts und hinter dem Grün befindet sich eine Ausgrenze sowie dahinter liegend eine öffentliche Verkehrsstraße.




Bahn 18

Die letzte Spielbahn bietet einen herrlichen Abschluss und Ausblick über die Anlage. Der Drive sollte mittig platziert werden, sodass der Schlag in's Grün leicht gelingen kann. Das Grün ist durch 2 Bunker bewacht und neigt sich nach vorne. Ein schwieriges Grün mit hoffentlich gutem Gesamtergebnis und als Abschluss eines tollen Golftages. Das "19. Loch" erwartet Sie mit frischen, leckeren Speisen und einem Drink. Auf der Sonnenterasse können Sie entspannt die Golfrunde revue passieren lassen.